Gedanken zum Online-Unterricht

Antworten
Benutzeravatar
Eddi Andreas
Moderator
Beiträge: 24
Registriert: 03 Apr 2018, 01:08

Gedanken zum Online-Unterricht

Beitrag von Eddi Andreas » 22 Apr 2018, 23:46

Viele kritische Musiklehrer haben in den letzten Jahren ihre Vorbehalte gegenüber dem Online-Unterricht aufgegeben - ich hingegen nicht!

Das Problem bei Videokonferenzen im Internet (in der Regel über Skype) ist die Zeitverzögerung von mehreren Millisekunden, bis das Gesprochene beim Gegenüber ankommt. Während dies bei einer Unterhaltung kaum auffällt, macht es das Zusammenspiel von Musikern unmöglich. Was natürlich immer möglich ist, ist der Frontal-Unterricht: "Lehrer steht an der Tafel, Schüler hört zu und schreibt mit", aber dazu braucht man keinen persönlichen Lehrer, sondern kann sich auch vorgefertigte Videos ansehen.

In jeder Stunde meines Bass-Unterrichts versuche ich zu dem Punkt zu kommen, an dem der Schüler oder die Schülerin mit mir zusammen musiziert. Dies entspricht der Methode meines Bass-Dozenten Ed Lucie in den USA und war eine große Inspiration für meinen eigenen Unterricht, sowie letztlich für mein Buch Bass Ensemble.

Ich habe bisher alle meine Skype-Schüler darauf hingewiesen, dass sich dieser für mich wichtige Punkt des Zusammenspiels auf heutigem Stand der Technik noch nicht verwirklichen lässt. Dennoch gebe ich auf Wunsch gerne Unterricht über Skype. Die mangelnde Möglichkeit des Zusammenspiels versuche ich so gut wie möglich zu kompensieren, indem ich dem Schüler oder der Schülerin Audiodateien (Play-Alongs) während des Unterrichts schicke, zu welchen er oder sie dann spielen kann. Diese Play-Alongs sind teilweise personalisiert, also auf den jeweiligen Lernenden zugeschnitten. Das ist natürlich nicht ganz dasselbe, wie mit einer anderen Person live zusammen zuspielen, aber es ist diejenige Lösung, die dem am nächsten kommt und messbare Fortschritte garantiert.


Hier geht's zum Thema Unterricht bei Eddi Andreas.
Antworten